Herzlich Willkommen

bei den Naturfreunden Hanau-Rodenbach!

Auf diesen Seiten findet Ihr: Wer wir sind - Wie wir sind - Was wir sind!

Unsere Organisation gibt die Möglichkeit sich im Klima- und Umweltschutz, Freizeit und Naherholung, Natursport, Kultur- und Heimatkunde, Projekte und Politik zu engagieren. Viel Spaß beim Durchforsten unserer Seiten.

 

Unser neu gewählter Vorstand

Vereinsfahrt

20. - 24.10.2016
St. Johann, Ahrntal, Süd Tirol


Am 20. Oktober 2016 war es endlich soweit, es ging wieder auf Vereinsfahrt.
Morgens um 6 Uhr trafen wir uns am Naturfreundehaus in Oberrodenbach.
Nachdem unser Busfahrer Wolfgang alle Koffer und sonstige Vorräte für

die 5 Tage eingeladen hatte, ging es los Richtung Südtirol.

Da es noch stockdunkel war, haben viele im Bus noch ein bißchen die Augen zugemacht und sich vom frühen Aufstehen erholt. Nach und nach war dann auch die Landschaft zu erkennen und bei unserer Frühstücksrast in Wörnitz waren dann alle wieder wach und haben dasleckere Büffet und den heißen Kaffee genossen. Das Wetter ließ noch etwas zu wünschen übrig, aber schon bei unserer nächsten größeren Rast an der Skiflugschanze in Obersdorf schien die Sonne. Dort gab es dann heiße Würstchen und leckeren Kuchen und Muffins. Vielen Dank an alle fleissigen Bäckerinnen, die einen Kuchen mitgebracht haben. An der Schanze konnten wir auch Skispringern beim Üben zu schauen.
Bei der Weiterfahrt kamen die Berge dann immer näher und wir konnten bei
schönem Wetter das Bergpanorama mit dem ersten Schnee bewundern. Um 18
Uhr war es geschafft und wir haben unser Hotel Anabel im Ahrntal erreicht und
wurden von der Familie Stolzlechner herzlich begrüßt. Jeder bekam ein Zimmer
und konnte sich bis zum Abendessen um 19 Uhr noch ein bißchen ausruhen. Das
Essen vom reichhaltigen Salatbüffet über Kraftbrühe und Kalbsbraten, bis zum
leckeren Nachtisch und einem Willkommensschnaps, lies kaum Wünsche offen.
Wer wollte traf sich noch zu einem gemütlichen Abend im Foyer oder ruhte sich
im Zimmer von der doch recht langen Fahrt aus. Am nächsten Morgen überraschte
der Blick aus dem Fenster mit einer weißen Landschaft. Es hatte über Nacht
gefroren und über den Bergen ließ sich die Sonne nur erahnen.

 

Das Frühstücksbüffet und die freundliche Bedienung dazu, waren ein guter Start
in den Tag. Da unser Busfahrer heute seinen Ruhetag einhalten musste, stand der Tag zur freien Verfügung. Von denjenigen, die beim letzten Mal dabei waren, wollten viele noch mal zur Kristallalm. Einige hatten sich vorher schon getroffen
und den Weg zu Fuß in Angriff genommen.

Die Meisten sind aber zusammen um 10 Uhr 30 zur Bushaltestelle gelaufen und konnten Dank der kostenlosen Mobilcard mit dem Bus zur Seilbahnstation fahren. Beim Warten auf den Bus, schaffte es auch die Sonne über die Berge und hat uns etwas gewärmt. Obwohl der Bus recht voll war, sind doch alle mitgekommen. Bei der Gondelfahrt und oben auf der Alm, ließ sich das grandiose Bergpanorama bei herrlichem Wetter genießen.
Wer wollte ist noch etwas weiter gewandert. Die Schneegrenze war nicht allzuweit weg und die ersten Schneekanonen waren auch schon in Aktion. Auf der großen Terrasse der Kristallalm trafen sich alle wieder.
Auch unsere Wanderer waren gesund und munter eingetroffen und genossen die
Sonne und das gute Essen. Ein Teil von uns nahm auch den Rückweg wieder zu
Fuss in Angriff, der Rest zog die Gondelfahrt vor. Wer wollte fuhr mit dem Bus
noch nach Sand in Taufers und erkundeten das hübsche Städtchen oder gaben
beim Shoppen noch etwas Geld aus.
Auch im Hotel gab es die Möglichkeit Kaffee und Kuchen zu konsumieren oder
aber den Wellnessbereich mit Sauna usw. zu nutzen. Allerdings hatte ich den
kompletten Bereich diesmal für mich alleine, was auch sehr schön war. Nach
dem tollen Abendessen gab es wieder einen gemütlichen Abend mit verschiedenen Spielen und anderem Zeitvertreib.

 

Am Sonntag ging es wieder mit dem Bus auf Tour. Aus unserem Tal ging es heraus über Bruneck bis nach Toblach. Dort hatten wir einen Termin in der Schaukäserei „Drei Zinnen“. Bei der Führung erhielten wir zuerst einen Einblick in die Geschichte der Käseherstellung im Pustertal. Danach

bekamen wir mit Blick auf die Produktionsräume, die modernen Herstellungsverfahren einer Käserei

erklärt. Durch große Glasfronten konnten wir auch im Reifekeller, die vielen dort gelagerten Käse begutachten. Anschließend haben wir verschiedene Käsesorten probiert und mit Brotspezialitäten, Wein und auch Wasser uns schmecken lassen.
Im hauseigenen Shop konnte noch nach Herzenslust eingekauft werden.

Gut gesättigt ging es weiter zum vielleicht schönsten Ort unserer Fahrt zum
Pragser Wildsee. Der See ist wunderschön zwischen den Berggipfeln gelegen und
bietet mit seinen Spiegelungen im Wasser und dem bunten Herbstlaub unzählige
Fotomotive. Auch ohne Sonne, die sich leider hinter die Wolken verzogen hatte, bot eine Runde um den See, immer wieder neue und faszinierende An- und
Ausblicke. Der Wasserstand des Sees war, wie man deutlich am Uferstreifen sehen konnte, sehr niedrig.
Anscheinend herrscht nicht nur bei uns z. B. am Edersee, wo man zur Zeit durch längst überflutete Dörfer spazieren kann, sondern auch in den Südtiroler Alpen Wassermangel.

Am Sonntag standeine Hüttentour mit Stephan und Waltraud auf dem Programm. Das Wetter spielte
auch mit, so konnte es nach dem üblich guten Frühstück und einem Gruppenfoto vor unserem Hotel, losgehen. Gut ein drittel der Gruppe machte sich zu Fuß auf den Weg zur Bizathütte. Erst der Hexensteig und dann der Sonnenweg führten uns
ziemlich steil nach oben.

Der Weg führte uns an Wasserfällen, schönen Ausblicken und weiter oben auch an angelegten Wegpunkten (z.B. ein Glockenspiel, ein riesiger Steinsessel, eine Kletterwand und vieles mehr) nach oben. Einige von uns kämpften ganz schön mit dem Anstieg, aber am Ende sind wir alle ohne Verluste oben angekommen. Die restliche Gruppe war mittlerweile mit Kleinbussen zur Hütte kutschiert worden. Das schön angelegte Gelände liegt auf 1430m Höhe. Die Hütte bot unserer Gruppe gerade ausreichend Platz für einen gemütlichen Mittag mit gutem
Essen und uriger Unterhaltung vom Hüttenwirt. Der holte seine Quetschkommode
raus und spielte und sang für uns einige Lieder, so dass jeder der wollte mitschunkeln und mitsingen konnte. Auf den Rückweg machte sich jeder nach eigenem Ermessen und konnte so für sich den besten Weg und das beste Tempo auswählen. Noch mal das schöne Panorama geniessen, die Bärenhöhle in aller Ruhe erkunden (wer reingepasst hat) oder mit Hammer und Meissel am Steintrog weiterarbeiten und einen Splitter vom Stein als Souvenir mitnehmen.
Abends beim Galadinner waren wir alle wieder versammelt und haben uns das
köstliche 5 Gänge Menü schmecken lassen.

Beim anschließenden Abschiedsabend gab es noch einige Spiele, den spektakulären Auftritt der singenden Socken und viel Spaß und Gelächter. Damit stand am nächsten Tag leider schon unsere Heimfahrt an. Das Wetter hatte sich unserem Abschied angepasst und auch etwas geweint. Sobald wir aber den Brenner
hinter uns hatten, haben sich die

Alpen noch mal bei strahlendem

Sonnenschein in einem wunderschönen Panorama präsentiert.
Zum Mittagessen waren wir mal wieder im Naturfreundehaus in Pfaffenhofen
angemeldet und haben uns dort das gute Essen schmecken lassen.
Abends kamen wir dann müde aber mit vielen neuen Eindrücken im Gepäck, in
Rodenbach an. Vielen Dank für die tolle Organisation der Fahrt!


Eure Iris

Hanauer Anzeiger 8.9.2016
Hanauer Anzeiger 8.9.2016
Unser neues Hausprospekt!
Hausprospekt2015.pdf
Adobe Acrobat Dokument 9.3 MB
Naturfreundehaus Hanau-Rodenbach
Naturfreundehaus Hanau-Rodenbach

Des mache mer un do gehn mer hie!

Programm2017.pdf
Adobe Acrobat Dokument 733.9 KB

Samstag,

27.Mai 2017

 

Adventure Golf

 

Aus organisatorischen Gründen müssen wir den Termin auf Mittwoch, 26.Juli, verschieben!

 

Weitere Informationen folgen!

Sonntag, 25. Juni 2017  9 Uhr 45

 

Wanderung Lohrberg

 

Das Main­Äppel­Haus Lohrberg bietet Informationen

und einen Ort der Begegnung und des Austausches rund um das Thema Streuobst und Gartenbau.

 

90 minütige Führung durch den Natur-Erlebnisgarten.

 

Treffpunkt: MainÄppelHaus Lohrberg, Klingenweg 90,   60389 Frankfurt.

Unkostenbeitrag: 5€

Bitte unbedingt bei Robert Orth anmelden!